Projekt Awareness im Veranstaltungskontext gestartet

Bis Ende 2024 läuft bei der Initiative Awareness e.V. das Projekt „Awareness im Veranstaltungskontext“ in Kooperation mit Rave Awareness Berlin und Ann Wiesental.

Der bundesweiten Awareness-Vernetzungskongress 2019 hat viel ins Rollen gebracht. Seitdem hat sich viel getan, neue Akteure kommen hinzu, Awareness wird immer größer und kommt nach und nach im Mainstream an. Vor diesem Hintergrund wollen wir im Austausch bleiben und Awareness-Initiativen und -Kollektive miteinander vernetzen.

In Kooperation mit Rave Awareness (Berlin) und Ann Wiesental Berlin) haben wir daher aus den Bedarfen, die sich bei dem Kongress gezeigt haben, das Projekt „Awareness im Veranstaltungskontext“ entwickelt.

Wir haben das langfristige Ziel Awareness zu stärken und miteinander im Austausch zu bleiben.

  • Wir unterstützen Veranstalter*innen bei der Umsetzung und Entwicklung von individuellen Awareness-Konzepten.
  • Wir schulen Awareness-Personal und unterstützen bestehende Inititiven in ihrer Arbeit.
  • Wir organisieren Weiterbildung rund um intersektionale Awareness.
  • Wir schaffen eine digitale Austauschplattform, um Ressourcen, Konzepte, Texte zu teilen, Anfragen zu stellen.
  • Wir wollen eine gemeinsame Supervisionsstruktur für Unterstützungspersonenen schaffen.
  • Wir wollen gemeinsam Mindeststandards für Awareness im Veranstaltungskontext entwickelnt.

Diese Ziele erreichen wir nicht alleine. Wir danken unseren Partner*innen insbesondere im Steuerungskreis und Projektbeirat, ohne die dieses Projekt nicht möglich wäre: awa_stern, Bellis e.V., Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe , Drugscouts e.V., GLADT e.V., Initiative barrierefrei!feiern, LAG Queeres Netzwerk Sachsen, Livekommbinat Leipzig, TransInterQueer e.V., Samt&Sonders e.V.

Das Projekt ist gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“. Für Anfragen schreibt an hallo ät initiative-awareness.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.